Seit meiner Kindheit ist mir das Malen ein tiefes Bedürfnis.
Gefördert wurde meine Kreativität an der Waldorfschule in Darmstadt/Eberstadt. Dort durfte ich mich ausprobieren und in vielen Bereichen experimentieren.
Auslandsaufenthalt, Ferien oder Ausbildung – alles hatte mit Kreativität und Malerei zu tun.
In den Praktika an verschiedenen Theatern habe ich festgestellt, dass das Malen eine große Gabe von mir ist. Ich habe Motive als Vorlage bekommen, um sie abzumalen. Zunächst konnte ich mir nicht vorstellen, dass dies machbar für mich wäre, z.B. Lyonel Feininger: Der Grützturm oder Paul Rubens: Der Raub der Töchter des Leukippos.
Ich habe einfach angefangen, und auf einmal war dann das Bild fertig. Es war für mich unglaublich, dass ich das war, die dieses Bild gemalt hatte. Ich hatte vorher nie Personen in dieser Art und Weise gemalt.
Dadurch wurde mir klar, dass die Ausbildung zur Theatermalerin am Staatstheater in Wiesbaden ein Muss für mich ist. Diese Ausbildung hat mich sehr glücklich gemacht und mich auf meinem Weg enorm bestärkt.
Parallel habe ich immer wieder den Drang verspürt, mich mit den tiefen Themen des Lebens zu befassen, z.B. mit den Fragen: Wo komme ich her? Warum lebe ich überhaupt? Was hat das Leben für einen Sinn?
So habe ich mich immer auch mit mir selbst, meinen eigenen Themen und Schwierigkeiten beschäftigt – solange, bis ich für mich einen Lehrer gefunden hatte, der mir auf all diese Fragen Antworten geben konnte. Er half mir, aus tiefen schmerzhaften Krisen immer wieder aufzustehen und weiterzugehen. Der mir tiefe Zusammenhänge vermittelt hat.
Zusätzlich zu meiner künstlerischen, freiberuflichen Tätigkeit als Malerin habe ich einige für mich sehr wichtige Ausbildungen in Integrationskinesiologie, Meridianbalance, Frequenz-Heilung und dem Channeling absolviert. Diese Methoden zeigen sich als sehr wichtige, unterstützende Komponenten in der Zusammenarbeit mit anderen Menschen.
Im Atelier in Pfaffenwiesbach fand ich schließlich einen Ort, in dem alles Raum hat, was mir am Herzen liegt: Die Malerei, die Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit, das Ringen um die Fragen des Lebens und das Erleben von Gemeinschaft.
Ich bin sehr froh und dankbar, in Pfaffenwiesbach diesen Platz gefunden zu haben. An ihm kommt alles, was mir wichtig ist, zum Ausdruck.
Somit lade ich Sie ganz herzlich dazu ein, hier im Atelier zu SEIN.

Lebenslauf

bis 1989 Waldorfschule
1991 Fachabitur für Gestaltung Gutenbergschule Frankfurt (Main)
1991-92 Freiwilliges Soziales Jahr im Elisabethenstift in Darmstadt (Fachbereiche: Psychiatrie und Innere Medizin)
1993 Auslandsaufenthalt in Italien (Verkauf erster eigener Bilder)
Weitere Praktika bei einem Steinbildhauer, in Theatermalsälen und in der Altenpflege
1993-96 Ausbildung als Theatermalerin am Staatstheater Wiesbaden
Seit 1996 Freiberufliche Tätigkeit als Malerin
1997 Trimester Kunsttherapie in Ottersberg
2002 Gaststudium Städelschule Frankfurt
2007-2010 Leben in einer Gemeinschaft im Hochtaunus mit Kindertheater, Clownarbeit und Cafébetrieb
Seit 2008 Zusatzausbildungen und Weiterbildungen in den Bereichen Integrations-Kinesiologie, Meridianbalance, Frequenz-Heilung und Ernährung bei Anke Spriestersbach in Diez, Channeling bei Anantaa Asari
2011 Eröffnung des Atelier in der Alten Schule in Pfaffenwiesbach
Ich lebe mit meinem Mann und meinen zwei Kindern seit 2000 in Pfaffenwiesbach.